Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: B 7224

Loutrophore des Baltimoremalers

Apulisch, 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr.

Vase und Fuß separat gearbeitet. Loutrophore von monumentalem Format.
Seite A: am Hals weißes Lotuspalmettenornament, darunter Rautenmuster, das von einem durchlaufenden Mäander begrenzt wird. Auf der Schulter Ranken mit Blütenkelch. In der Mitte ein Frauenkopf nach rechts. Darunter Rosettenfries, darunter ein Kymation. Im Mittelteil ein Naiskos: eine Frau mit gekreuzten Beinen steht an einem Pfeiler mit einem Schirm in der Hand. Ihr gegenüber eine Frau auf einem Thron sitzend, einen geöffneten Kasten auf ihrem Schoß. Unter dem Naiskos Mäanderfriese.
Seite B: Grabstele mit Giebel, umschlungen von einer schwarzen Tänie. An beiden Seiten jeweils eine stehende Frau. Zwischen beiden Seiten: eine sitzende Frau mit Fächer und Spiegel, links von ihr eine stehende Frau mit Spiegel und Kasten. Unten sitzt ein nackter Jüngling mit großer Phiale, in der anderen Hand eine Patera.
Auf der anderen Seite: sitzende Frau mit Fächer und Phiale, daneben stehend Frau mit Tympanon und Traube. Links unten Frau mit Griffphiale und Traube.

Publiziert: A. D. Trendall, A. Cambitoglou, Second Supplement to the Red-Figured Vases of Apulia, London 1992 p. 281, no. 48j
K. Schauenburg, Studien zur unteritalischen Vasenmalerei, Kiel 2002, S.28-29, Abb. 42 a-e

Provenienz: Private Schweizer Sammlung M. C., Genf, erworben in den 1960er Jahren.

H 103 cm

Preis auf Anfrage