Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: 4230

Oinochoe dem Lotuskreuzmaler zugeschrieben

Spätkorinthisch, 1. Hälfte 6. Jh. v. Chr.

Ton. Reiche Verwendung von Deckweiß und Deckrot. Intakt, prächtig erhalten. Vase mit kugelförmigem Gefäßkörper und Kleeblattmündung. Auf dem Fries sind ein Kreuz aus Lotusblüten, dekoriert mit weißen Punktereihen und zwei sich gegenüberstehende Sirenen mit ausgebreiteten Flügeln dargestellt. Im oberen Bereich des Frieses ein Zungendekor. Über dem Fuß ein Strahlenkranz. Eine außergewöhnlich feine und sorgfältig ausgeführte Arbeit. Zuschreibung von Prof. Dr. C.W. Neeft.

Vgl. D.A. Amyx, Corinthian Vase-Painting of the Archaic Period, Berkeley 1988, p. 259; 389, pl. 113  1-2

Aus Tessiner Sammlung, erworben in den 1980er Jahren.

H 16,5 cm

Preis auf Anfrage