Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: 4293

Kelchkrater des Unterwelt-Malers

Apulisch, 4. Jh. v. Chr.

Ton, schwarzer Firnis. Zusammengesetzt. Seite A: untere Hauptszene: Dionysos wird von den Piraten entführt. Dionysos liegt schlafend auf einem Prunkbett. Die neben dem Bett abgebildeten Gefäße deuten auf ein vorhergegangenes Gelage hin. Hinter ihm ein Pirat mit Schwert. Rechts zwei Piraten, die das Schiff beladen, dessen Bug und Laufsteg am rechten Rand abgebildet sind. Ein Delphin deutet auf die spätere Verwandlung der Piraten in Delphine hin. Links von Dionysos wir eine Mänade, die ein Tambourin fallen gelassen hat, zum Schiff geführt. Darüber in der Mitte zwei Kämpfende: rechts ein nackter Satyr mit Pantherfell, Wurfholz und Kasten, links ein nackter Jüngling mit Schwert in der linken und Stein in der rechten Hand. Links neben ihnen zwei Mänaden mit Thyrsos, die ganz linke trägt noch eine Maske. Rechts von den Kämpfenden eine Mänade mit Tambourin.

Seite B: zwei nackte Jünglinge, zwei Mänaden und ein fliegender Eros.

Eine imposante Vase des Unterwelt-Malers von herausragender Qualität. TL-Test liegt vor.

 

Publiziert:

LIMC, Supplement 2009 vol. 1, p. 176/177, vol. 2 p. 86

Konrad Schauenburg, Numismatica e antiquità classiche, Quaderni Ticineri 208 – hier aber dem Dariusmaler zugeschrieben, sowie mit einer anderen Deutung der Szene

Aus belgischer Privatsammlung, erworben in den frühen 1970er Jahren.

H 59,5 cm

Preis auf Anfrage