Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: 2154

Deckel eines Spiegels

Griechisch, Ende 4. Jhd. v. Chr.

Bronze. Minimale Restaurierungen; kleine Fehlstelle am Rand; der rechte Unterschenkel und Fuß von Eros sowie der hintere Teil des Hundes fehlen. Die halbplastischen Figuren sind wahrscheinlich im 19. Jahrhundert auf der Rückseite mit Schrauben befestigt worden. Spiegeldeckel im Relief gearbeitet. Die stehende Aphrodite im langen Chiton hat ihr langes,  bis auf die Schultern herabfallendes lockiges Haar im Nacken zusammen gebunden und trägt eine Halskette. In ihrer rechten Hand hält sie eine Taube. Neben ihr ein nackter Eros mit großen Flügeln, der seine linke Hand auf ihre rechte Schulter legt. Ein Hund zwischen ihnen springt an ihrem Bein empor. Auf der Rückseite ein gravierter Strahlenkranz.

Vgl. M. Comstock and C. Vermeule, Greek, Etruscan and Roman Bronzes in the Museum of Fine Art Boston, 1971, no. 368

Sammlung Dr. Pradel, erworben ca. 1970 aus einer alten französischen Sammlung.

Ø 14,7 cm

Preis auf Anfrage