Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: 7149

Henkel einer Hydria

Griechisch, 5. Jh. v. Chr.

Bronze. Auf der unteren Attasche steht eine Sirene mit ausgebreiteten Flügeln und geschlossenen Beinen auf einer von Voluten umrankten Palmette. Der geschwungene Henkel ist fünffach kanneliert. Die obere Attasche besteht aus Blattzungen. Sorgfältige Kaltarbeit. Das Gesicht der Sirene ist durch die Nutzung etwas abgeschliffen, die Flügelspitzen sind abgebrochen.

Vgl. M. Comstock & C. Vermeule, Greek, Etruscan & Roman Bronzes in the Museum of Fine Arts Boston, 1971, Nr. 419   

Publiziert:
Peter C. Bol, Städeljahrbuch 1978, Antiken in Frankfurter Privatbesitz, S. 27-28
Auktion Kunstwerke der Antike 4, Jean-David Cahn AG, Basel, 19. Oktober 2002,  Nr. 329

Provenienz:
Süddeutsche Privatsammlung Dr. K., erworben 2015 auf dem deutschen Kunstmarkt, davor Privatsammlung Dr. H. Appel, Frankfurt a. M.

H 18,9 cm

Preis € 2.800