Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: 7222

Sianaschale

Attisch, 560 – 550 v. Chr.

Ton, schwarzer Firnis. Schwarzfigurige Schale mit einem tiefen Schalenbecken und einer hohen abgesetzten Lippe, die durch eine Glanztonlinie voneinander getrennt sind. Sie hat einen konischen Fuß, welcher am Boden mit einer umlaufenden Glanztonlinie dekoriert ist. Die Lippe und das Schalenbecken sind überlappend figürlich bemalt. Auf jeder Seite der äußeren Wandung sieben nackte Komasten in fröhlichem, ausgelassenen Tanz. Auf dem äußeren Schalenboden ein Strahlenkranz und unter den Henkeln je eine Lotusknospe. Im Tondo ein fliegender Vogel inmitten eines Kranzes aus einem Zungenmuster und konzentrischen Kreisen. Das Gefieder des Vogels ist durch Ritzung angegeben. Eine Vase nahe dem Taras Maler oder von ihm selbst. Zusammengesetzt mit einer Ergänzung am Rand. Auf einer Seite und im Tondo teilweise Fehlbrand.    

Expertise: s. Brief von Frau Dr. Heide Mommsen vom 6. September 1994

Provenienz: Deutsche Privatsammlung K. P., erworben 1983.

H 11,5 cm   Ø 23,5 cm   L 30,9 cm

Preis € 4.800