Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: B 7286

Krater der Leagros – Gruppe in der Art des Nikoxenos Malers

Attisch schwarzfigurig, um 500 – 490 v. Chr.

Ton schwarz gefirnisst, Deckrot und Deckweiß. Schwarzfiguriger Kolonettenkrater zugeschrieben von Dr. Robert Guy.
Seite A: Zwei auf Pferden nach rechts reitende Amazonen. Die unbedeckten Körperteile sind mit Deckweiß gekennzeichnet. Die beiden Amazonen tragen einen Brustpanzer über einem kurzen Chiton, mit geritzten Kreuzen, roten Punkten und verziertem Saum. Auf dem Kopf tragen sie einen Helm mit rot verziertem, hohen Helmbusch. In der rechten Hand je zwei Speere, mit der linken Hand halten sie das Zaumzeug ihres Pferdes und am Arm führen sie jeweils einen halbkreisförmigen Schild mit sich. Dieser ist mit geritzten Linien dekoriert. Die Mähne des ersten Pferdes sowie der Schwanz des zweiten Pferdes sind mit rot verziert. Im Hintergrund das für den Nikoxenos Maler typische Motiv der weißen, großen, ballartigen Früchte an Weinreben.
Seite B: zeigt einen Komos. Dargestellt ist ein Gruppe Komasten. Fünf athletische, junge, unbekleidete Männer mit Vollbart, kurzen Haaren und langen, weißen Ketten um den Hals. Der Mittlere nach links spielt den Doppelaulos. Ihm gegenüber zwei Tanzende. Der vordere von ihnen wendet seinen Kopf zurück und schaut dem anderen in die Augen. Dieser trägt auf seinem linken Arm ein mit weißen und roten Punkten verziertes Tuch. Am rechten Bildrand ebenfalls zwei Männer, einer von ihnen sitzt rechts mit erhobener, rechter Hand am Boden und blickt zu dem über ihm stehenden Mann auf. Dieser hält einen Skyphos(?) in der rechten Hand und trägt ein verziertes Tuch über dem linken Arm.    
Die Bildszenen auf tongrundigen Feldern schließen am oberen Rand mit einem Fries aus Zungenmuster und an den Seiten mit je einer Doppelreihe aus Efeuranken ab. Über dem Fuß ein Strahlenkranz, darüber eine rote, umlaufende Linie sowie eine Linie unter den Bildfeldern. Der Mündungsrand ist verziert mit stilisierten Lotusblüten und darunter zwei Reihen Efeublätter. Oberhalb der Henkel je eine Palmette.
Gefäßkörper intakt, Hals der Seite A zusammengesetzt mit kleiner Ergänzung am Rand.

Expertise
Dr. Robert Guy, Basel, 27. August 2019

Vgl. BAPD – Beazley Archive Pottery Database: 9039
    
Provenienz    
Französische Privatsammlung D., Paris, erworben in den 1940er Jahren.

H 34 cm

Preis auf Anfrage