Galerie Günter Puhze
Kunst der Antike

Objekt: 7251

Isis mit Horusknaben

Ägyptische Spätzeit, 26. Dynastie, ca. 664 – 525 v. Chr.

Grauwacke. Die Göttin sitzt auf einem Thron mit Rückenpfeiler. Sie hält mit ihrer linken Hand den Horusknaben auf ihrem Schoß. Ihre rechte Hand hält sie, in typischer mütterlicher Geste, an ihre linke Brust um ihn zu stillen. Isis trägt ein knöchellanges enganliegendes Gewand, die dreigeteilte Perücke und die Uräusschlange oberhalb der Stirn. Auf der Perücke ist noch der Ansatz für die separat, wahrscheinlich in einem anderen Material gearbeitete Krone erhalten. Der Horusknabe trägt nur eine enganliegende Kappe mit Uräusschlange und die Locke an der rechten Schläfe als Zeichen seiner Kindheit. Seinen rechten Arm hat er unter den rechten Arm seiner Mutter gehackt. Die Augen, Augenbrauen, Lippen und Nägel sind fein ausgearbeitet. Kopfschmuck der Isis fehlt. Das Gesicht des Horusknaben ist eventuell schon in der Antike wieder angesetzt worden.       

Publiziert

Sotheby Parke Bernet, New York, 11 December 1976, Property from the Estate of Michel Abemayor; lot 292

Vgl. The British Museum Nr. EA60751
       Brooklyn Museum Nr. 37.938E         

Provenienz

Aus dem Nachlass der Sammlung Michel Abemayor (1912-1975), New York.
        

H 22,2 cm

 

 

Preis auf Anfrage